23.07.2020

Immobilienkauf: Die wichtigsten Nebenkosten beim Haus- oder Wohnungskauf

Neben dem Verkaufspreis eines Hauses oder einer Wohnung fallen beim Immobilienerwerb weitere Kosten an: Die Nebenkosten betragen häufig mehr als 10 % des Kaufpreises. Erfahren Sie hier, mit welchen Nebenkosten Sie beim Hauskauf oder Wohnungskauf rechnen müssen.

Alle Nebenkosten beim Immobilienkauf im Überblick

Häufig wird die Höhe der Nebenkosten deutlich unterschätzt. Daher sollten Sie diese zu Beginn Ihres Vorhabens kennen und genau kalkulieren.

Folgendes sollten Sie bei der Kalkulation beachten: Die Höhe der Grunderwerbsteuer, Notarkosten und Maklergebühren variiert bundesweit. Die Summe dieser Nebenkosten kann abhängig vom Bundesland zwischen 9 und 16 Prozent des Kaufpreises ausmachen.

Alle Nebenkosten beim Hauskauf im Überblick

Nebenkosten Höhe der Kosten
Grunderwerbsteuer ca. 3,5 bis 6,5 % des Kaufpreises je nach Bundesland
Grundbucheintragung ca. 0,3 bis 0,5 % des Kaufpreises
Notarkosten ca. 0,5 bis 1,0 % des Kaufpreises
Kosten für ein Immobiliengutachten ca. 500 bis 1.000 Euro
Ggf. Maklerprovision ca. 3,0 bis 7,0 % des Kaufpreises
Renovierungs- / Modernisierungskosten variiert sehr stark je nach Zustand der Immobilie

Rechenbeispiel für den Kauf eines Hauses in Hessen

Bei einem Kaufpreis von 350.000 Euro betragen die Kosten für Notar und Grundbucheintrag 5.250 Euro (1,5 %) und für die Grunderwerbsteuer 21.000 Euro (6,0 %). Hinzu kommen ggf. Maklerkosten in Höhe von 20.825 Euro (5,95 %) sowie ein Immobiliengutachten in Höhe von 1.000 Euro. Das ergibt Gesamtkosten von 398.075 Euro (Nebenkosten: 48.075 Euro). Je nach Zustand der Immobilie könnten ebenfalls noch Kosten für Modernisierung und Renovierung anfallen.

Übrigens ist ein Hausbau im Gegensatz zu einem Kauf mit weiteren Nebenkosten verbunden, die ebenfalls vom Bauherrn getragen werden müssen.

Diese Nebenkosten kommen beim Hausbau hinzu

Nebenkosten Höhe der Kosten
Kosten für die Baugenehmigung ca. 0,2 % der Bausumme
Erschließungskosten für Anschluss von Gas, Wasser, Strom, Telefonleitungen und Kabelfernsehen ca. 30 bis 85 Euro pro Quadratmeter
Anschluss von Bauwasser und Baustrom ca. 500 bis 2.000 Euro
Bauherrenhaftpflicht 100 Euro
Bauwesenversicherung 300 bis 900 Euro
Baugutachten ca. 500 Euro
Gebühren für Prüfstatiker ca. 1.000 Euro

Die Nebenkosten beim Kauf einer Immobilie im Detail

Kosten für die Grunderwerbsteuer

Direkt nach dem Kauf Ihrer Immobilie erhalten Sie einen Steuerbescheid vom Finanzamt, indem die Grunderwerbsteuer eingefordert wird. Die Höhe variiert von Bundesland zu Bundesland und kann von 3,5 bis zu 6,5 % des Kaufpreises (des Grundstücks und des Gebäudes) betragen.

Notarkosten für die notarielle Beurkundung

Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung erwerben, benötigen Sie einen Notar, damit der Kaufvertrag schriftlich festgehalten wird. Die Gebühren dieser notariellen Beurkundung orientieren sich an der Höhe der Kaufsumme und liegen meist bei 0,5 bis 1,0 % des Kaufpreises.

Kosten für einen Grundbucheintrag

Nach dem Haus- oder Wohnungskauf müssen Sie dafür aufkommen, dass Ihr Eigentum im Grundbuch auf Sie umgeschrieben wird. Das jeweilig dafür zuständige Amtsgericht erhebt dafür Gebühren in der Höhe von 0,3 bis 0,5 % des Kaufpreises. Falls Sie das Haus oder die Wohnung mit einem Darlehen finanzieren, muss die Grundschuld der Bank ebenfalls in das Grundbuch eingetragen werden.

Kosten für ein Immobilien-Gutachten

Nicht immer sind die Immobilienkosten angemessen. Um den Immobilienwert von einem Experten ermitteln zu lassen, können Sie sich ein Immobilien-Gutachten anfertigen lassen. Diese Kosten richten sich nach der Honorarordnung für Ingenieure und Architekten (HOAI) und beträgt meist zwischen 500 und 1.000 Euro.

Kosten für die Maklerprovision

Viele Häuser und Wohnungen werden ausschließlich über Makler verkauft. Wird auch Ihr Immobilienkauf so abgewickelt, zahlen Sie als Käufer meist eine Provision in der Höhe von 3 bis 7 % des Kaufpreises plus Mehrwertsteuer.

Nebenkosten der Baufinanzierung

Neben den üblichen Tilgungsraten und Zinsen können bei einer Immobilienfinanzierung weitere Nebenkosten anfallen. Dazu zählen die Bereitstellungszinsen. Diese werden verlangt, wenn das Darlehen nicht innerhalb einer bestimmten Frist abgerufen wird. Sie liegen ungefähr bei bis zu 0,25 % der Darlehenssumme pro Monat.

Finanzielle Reserven für Renovierung / Modernisierung

Kaufen Sie eine Bestandsimmobilie, möchten Sie diese sehr wahrscheinlich verändern. Ob neues Badezimmer, neue Küche oder Garten: Die Kosten für die Renovierung sollten Sie vor dem Kauf einkalkulieren.

Um den Wert Ihrer Immobilie langfristig erhalten zu können, sollten Sie zudem regelmäßig in Modernisierungsmaßnahmen investieren. Für diese Ausgaben legen Sie optimalerweise direkt nach dem Haus- oder Wohnungskauf eine finanzielle Reserve an. Dabei gilt folgende Faustregel: Bei einem Neubau 50 Cent pro Quadratmeter, bei einem Altbau 1 Euro pro Quadratmeter.

Tipp: Finanzielle Unterstützung bei der Renovierung und Modernisierung erhalten Sie übrigens unter anderem über Bausparen. Bausparen kombiniert einen Sparvertrag mit einem Bauspardarlehen und wird staatlich gefördert.

Berechnen Sie Ihre Notar- und Grundbuchkosten

Verschaffen Sie sich einen Überblick über anfallende Nebenkosten und nutzen Sie unseren Rechner für die Notar- und Grundbuchkosten.

Auch nach dem Kauf einer Immobilie fallen Nebenkosten an

Die regelmäßigen Abgaben und Verbrauchskosten nach dem Immobilienerwerb sollten ebenfalls nicht in Vergessenheit geraten. Als Hausbesitzer zahlen Sie diese anfallenden Kosten direkt an die Gemeinde und die Unternehmen. Besitzen Sie hingegen eine Eigentumswohnung müssen Sie das sogenannte Hausgeld entrichten.

Welche Nebenkosten nach dem Immobilienkauf anfallen:

  • Umzugskosten
  • Grundsteuer
  • Wasserversorgung
  • Abwasser
  • Warmwasserkosten sowie Reinigung und Wartung
  • Heizkosten sowie Reinigung und Wartung
  • Straßenreinigung
  • Müllbeseitigung
  • Schornsteinfeger
  • Wohngebäudeversicherung
  • Eigenheimbesitzer: Privat-Haftpflichtversicherung
  • Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung
  • Kosten für Fernsehempfang
  • Erbpacht

Ihre persönliche Beratung bei der Frankfurter Volksbank

Sie haben noch offene Fragen zum Immobilienkauf? Unsere Spezialisten der Immobilien Gesellschaft mbH der Frankfurter Volksbank beraten Sie gerne.

Die genannten Informationen haben wir nach bestem Wissen sorgfältig zusammengetragen. Eine Haftung jeglicher Art schließen wir dennoch aus.

Produkte zu diesem Ratgeber-Artikel

Baufinanzierung: Vertrauen Sie dem Testsieger

Der Schlüssel zum Eigenheim.
  • Maßgeschneiderte Finanzierung
  • Berücksichtigung aller öffentlichen Fördermittel
mehr

Bausparen: Auf geradem Weg in die eigenen vier Wände

Mit der Frankfurter Volksbank und dem Bausparvertrag zur Traumimmobilie.
  • Zinsgünstiges Darlehen als Bausparkredit
  • Garantierter Zinssatz über die gesamte Laufzeit
mehr