23.07.2020

Ganz einfach Geld sparen: 16 einfache Spartipps für den Alltag

Um Geld zu sparen, müssen Sie nicht Ihr ganzes Leben umkrempeln – oft sind es kleine Veränderungen, die in der Summe den Unterschied machen. Lesen Sie hier, wie Sie im Haushalt, beim Einkaufen und im Alltag ganz einfach Geld sparen können.

Tipps zum Geld sparen im Haushalt

Spartipp 1: Wasser mit Geschirrspülmaschine sparen

Eine gute Nachricht für alle Spül-Muffel: Erwiesenermaßen wird beim Geschirrspülen per Hand mehr Wasser verbraucht als mit der Spülmaschine. Nutzen Sie darum gerne die Spülmaschine, natürlich nur voll beladen, wenn Sie Wasser und auch Geld sparen möchten.

Spartipp 2: Wasser nicht mit dem Herd, sondern Wasserkocher erhitzen

Strom sparen Sie, wenn Sie zum Wasser erhitzen nicht den Herd, sondern den Wasserkocher verwenden. Das geht meist schneller und sie können das Wasser anschließend in einen Topf füllen, um darin beispielsweise Nudeln oder Reis zu kochen.

Spartipp 3: Strom sparen und mit Deckel kochen

Noch mehr Strom und somit auch Geld können Sie sparen, indem Sie beim Kochen einen Deckel verwenden. Dann kann keine Hitze entweichen und Sie benötigen weniger Strom, um den Inhalt zu erhitzen. Nutzen Sie außerdem die Restwärme der Herdplatte, um die Speisen vor dem Servieren warmzuhalten.

Spartipp 4: Heizung im Winter nicht ausschalten

Ob an den Weihnachtsfeiertagen oder beim Skiurlaub: Im Winter sind Sie oft auch mal für ein paar Tage nicht zuhause. Statt die Heizung in dieser Zeit abzudrehen, ist es effizienter und vor allem günstiger, die Heizkraft nur etwas zu reduzieren. Wird die Heizung komplett ausgeschaltet, kühlen die Räume schnell aus und es wird mehr Energie benötigt, die vorherige Temperatur wiederherzustellen als diese durchgängig zu halten.

Tipps zum Geld sparen beim Einkauf

Spartipp 5: Vor dem Kauf eine Einkaufsliste schreiben

Kennen Sie das auch? Beim Einkaufen lässt man sich häufig verführen und kauft viel mehr als man eigentlich benötigt. Deshalb ein altbewährter Tipp: Wenn Sie vorab eine Einkaufsliste verfassen, lassen Sie sich weniger von anderen Lebensmitteln ablenken. Das kann bares Geld sparen. Diese müssen Sie übrigens nicht mit Zettel und Stift verfassen. Es gibt auch gute Apps, mit denen Sie Einkaufslisten verfassen und sogar mit anderen Personen teilen sowie bearbeiten können.

Spartipp 6: Regionale und saisonale Lebensmittel kaufen

Auf dem Wochenmarkt einzukaufen, unterstützt nicht nur regionale Bauern und Landwirtschaftsbetriebe, sondern ist auch umweltbewusst und spart Geld. Regionale und saisonale Lebensmittel müssen nicht nach Deutschland transportiert werden und in speziellen Gewächshäusern gezüchtet werden – das macht sich auch in ihrem Preis bemerkbar.

Spartipp 7: Selbst Gemüse und Kräuter anbauen

Wenn Sie einen Garten, einen größeren Balkon oder einen Schrebergarten haben, können Sie beim Einkaufen zusätzliches Geld sparen, indem Sie regionales Gemüse und bestimmte Kräuter selbst anbauen. So sparen Sie sich den Weg zum Supermarkt und wissen außerdem, wo die Lebensmittel herkommen.

Spartipp 8: Leitungswasser trinken

In Deutschland haben wir das Glück, dass unser Leitungswasser permanent auf seine Qualität geprüft wird und so einen sehr hohen Standard hat. Sie können darum ohne Bedenken günstiges Leitungswasser trinken, anstatt auf teure Glas- oder PET-Flaschen zurückgreifen zu müssen. Auch praktisch: Sie sparen nicht nur Geld, sondern reduzieren zusätzlich Ihren Plastikverbrauch.

Spartipp 9: Essen für die Mittagspause von Zuhause mitnehmen

Heute einen Salat für 7,50 Euro, morgen das Mittagsmenü für 8,50 Euro und übermorgen Sushi vom Supermarkt für 9 Euro: Das Essen in der Mittagspause kann ganz schön ins Geld gehen und auf den Monat gerechnet einen hohen Betrag ausmachen, den Sie einsparen könnten. Kochen Sie deshalb abends einfach mal die doppelte Portion und nehmen den Rest am nächsten Tag mit auf die Arbeit. Haben Sie mal nichts gekocht, können Sie alternativ morgens einfach die doppelte Menge an Butterbroten schmieren und diese mit auf die Arbeit nehmen.

Spartipp 10: Limit für monatliche Ausgaben setzen

Wissen Sie, wie viel Geld Sie monatlich ausgeben? Um Sparpotentiale aufzudecken, kann es helfen, sich bewusst zu machen, wie viel Geld Sie für was ausgeben. Ist das erledigt, können Sie sich ein Limit für monatliche Ausgaben zu setzen. Das erinnert Sie daran, bewusster mit Ihrem Geld umzugehen und nur das zu kaufen, was Sie wirklich benötigen.

Tipps zum Geld sparen im Alltag

Spartipp 11: Geschenke selber basteln

An Weihnachten, zum Geburtstag oder einfach zwischendurch: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, insbesondere wenn sie selbstgemacht sind. Doch selbstgebastelte Geschenke freuen nicht nur den Beschenkten, sondern schonen auch Ihren Geldbeutel. So sind beispielsweise selbstgemachte Seifen, Selbstgestricktes oder -gebackenes deutlich günstiger in der Herstellung als zum Kauf in den Geschäften. Das gilt besonders dann, wenn Sie mit den selbstgemachten Geschenken direkt mehrere Menschen glücklich machen können.

Spartipp 12: Nicht mehr benötigte Gegenstände verkaufen

Stehen in Ihrem Keller auch noch ein alter Fernseher, aussortierte Kleidung oder der seit Jahren nicht mehr benutzte Heimtrainer? Gegenstände, die vor einigen Jahren mal teuer waren und die Sie jetzt nicht mehr verwenden, können Sie gut zu Geld machen. Ob im Internet oder auf Flohmärkten: Oft findet sich noch jemand, der Spaß an den Gegenständen hat.

Spartipp 13: Handytarife vergleichen

Monatlich drängen neue Anbieter für Handytarife auf den Markt. Um konkurrenzfähig zu bleiben, verändern sich auch immer wieder die Angebote bestehender Anbieter. Vergleichen Sie deshalb regelmäßig Ihren Handyvertrag mit neuen Angeboten: Sind Sie schon über mehrere Jahre Kunde, stehen die Chancen gut, dass Sie bei einem anderen Anbieter für die gleiche Leistung deutlich weniger Geld zahlen.

Spartipp 14: Cent-Stücke in das Sparschwein

Es nimmt viel Platz in der Geldbörse ein und sammelt sich schneller an, als einem lieb ist: Kleingeld. Sammeln Sie die Cent-Stücke doch einfach in einem Sparschwein anstatt in Ihrem Portemonnaie. So geben Sie das Geld nicht aus und es kommt nach einigen Monaten eine schöne Summe Geld zusammen.

Spartipp 15: Möglichkeiten der Steuererklärung nutzen

Die jährliche Steuererklärung ist lästig, spart aber auch bares Geld. Oft können Sie sogar noch mehr aus der Rückzahlung rausholen als Ihnen bewusst ist. Haben Sie beispielsweise daran gedacht, die Kosten für Ihr Arbeitszimmer, Bewerbungskosten und die Reisekosten abzusetzen? Lesen Sie sich in das Thema ein – es lohnt sich in den meisten Fällen.

Spartipp 16: Auto clever tanken & Preise vergleichen

Ein Auto ist teuer: Nicht nur in der Anschaffung und Haltung, sondern auch aufgrund der Sprit-Preise. Doch mit einigen Tricks können Sie auch hier Geld sparen. So können Sie mithilfe von Apps Preise von Tankstellen vergleichen und zu einem Zeitpunkt (z.B. morgens oder abends) tanken, an dem die Preise besonders günstig sind.

Sie haben erfolgreich Geld gespart – und jetzt?

Haben Sie einige der Tipps beherzigt, werden Sie bald bemerken, dass Sie etwas Geld einsparen konnten. Doch was ist zu tun, damit das Geld nicht nur unter dem sogenannten Kopfkissen liegt? Sie können beispielsweise die neu gewonnene Summe je nach Ziel auf verschiedene Anlageformen zur Vermögensbildung verteilen.

Sie benötigen Unterstützung, um Ihr Erspartes richtig anzulegen? Wir beraten Sie sehr gerne unverbindlich und kostenfrei in einer unserer Filialen vor Ort.

Die genannten Informationen haben wir nach bestem Wissen sorgfältig zusammengetragen. Eine Haftung jeglicher Art schließen wir dennoch aus.

Produkte zu diesem Ratgeber-Artikel

Fondssparen: Flexible Geldanlage ganz nach Ihren Wünschen

Kapital in Investmentfonds streuen
  • Flexibel sparen bereits ab 25 Euro
  • Risikostreuung durch Vielfalt der Wertpapiere
mehr

Ihr Wertpapier-Depot: Immer gut beraten

Mit der Anlage in Wertpapiere von der Marktsituation profitieren
  • Persönliche Beratung durch Spezialisten
  • Individuelle Anlagestrategien
mehr