23.07.2020

Einbruchschutz: So schützen Sie sich gegen Einbrecher

Ein Einbrecher im eigenen Zuhause – für die meisten Menschen ist allein die Vorstellung ein wahrer Albtraum. Doch es gibt neben einer Alarmanlage weitere Maßnahmen, die das Einbrechen erschweren. Was Sie selbst zum Einbruchschutz beitragen können, was die Polizei zum Schutz empfiehlt und welche Versicherungen Ihnen im Fall der Fälle helfen, erfahren Sie hier.

Unsere Tipps zum Einbruchschutz: So sichern Sie Ihr Haus

1. Schützen Sie alle Türen, Fenster und Fenstertüren

Viele Einbrecher dringen direkt durch die Tür ein, andere durch ein Fenster. Um Türen und Fenster besser zu sichern, sollten Sie sich im Idealfall direkt in einer polizeilichen Beratungsstelle informieren oder beraten lassen.

Was Sie schon jetzt tun können, um Ihre Türen zu sichern:

  • Kaufen Sie bei einem Neu- oder Umbau nur geprüfte, einbruchhemmende Schutztüren mindestens der Widerstandsklasse 2
  • Verwenden Sie mehrere Schlösser z.B. in Form von zusätzlichen Riegeln (z.B. sogenannte „Panzerriegel“), die Sie von innen vor die Tür schieben können
  • Schützen Sie alle Türen (auch Garagen- oder Kellertür)

So sichern Sie Ihre Fenster:

  • Achten Sie beim Kauf auf eine einbruchhemmende Verglasung, damit das Einschlagen erschwert wird
  • Einbruchschutzfolien können ebenfalls das einfache Einschlagen von Fenstern verhindern
  • Bringen Sie auch am Fenster zusätzliche Schlösser und eine Mehrfachverriegelung an
  • Besonders wirksam sind einbruchhemmende Gitter (bei fachgerechtem Einbau)

Tipp: Sollten Sie zur Miete wohnen, wenden Sie sich an Ihren Vermieter, bevor Sie Maßnahmen ergreifen, die eine Änderung an fremdem Eigentum hervorruft. Da es sich bei der Wohnung nicht um Ihren Besitz handelt, müssen Sie sich vorab ein Einverständnis vom Vermieter einholen.

2. Sichern Sie auch Ihren Keller vor Einbruch

Der Keller ist oft der am wenigsten gesicherte Bereich im Haus. Das wissen Einbrecher – und suchen dort gezielt nach Schwachstellen.

So beugen Sie vor:

  • Bringen Sie an verglasten Kellertüren und Kellerfenstern Gitter an
  • Auch an Kellertüren können Sie die sogenannten "Panzerriegel" anbringen
  • Zusätzliche Sicherheit können Sie durch Vorlegestangen oder Vorhängeschlösser herstellen

3. Greifen Sie auf zusätzliche Sicherheitstechnik zurück

In Kombination mit den genannten Sicherheitsmaßnahmen ist die Installation einer Alarmanlage sinnvoll. Der Alarm der Anlage sollte auslösen, bevor der Einbrecher ins Haus oder die Wohnung kommt und ihn somit von seinem Vorhaben abbringen. Gleichzeitig kann der Alarm an ein Sicherheitsunternehmen weitergeleitet werden.

Neben einer Alarmanlage gibt es weitere Systeme, die Ihnen Schutz bieten können:

  • Installieren Sie eine Gegensprechanlage, damit Sie mit der Person sprechen können, die an Ihrer Tür klingelt
  • Nutzen Sie einen Türspion, um zu erkennen, wer vor Ihrer Tür steht
  • Ein Bewegungsmelder kann Einbrecher abschrecken, indem das Licht bei einer Bewegung angeht
  • Mithilfe eines Sperrbügels können Sie die Haus- oder Wohnungstür im gesicherten Zustand nur einen Spalt breit öffnen
  • Durch einen TV-Simulator können Sie Anwesenheit in Form eines laufenden Fernsehers vortäuschen

4. Wie Sie selbst zum Einbruchschutz beitragen können

Manchmal sind es die kleinen Maßnahmen, die besonders effektiv sind – das ist auch beim Einbruchschutz der Fall.

Die Polizei rät dringend dazu, immer folgende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen:

  • Schließen Sie immer die Haustür ab, auch wenn Sie nur wenige Minuten aus dem Haus oder der Wohnung sind
  • Lassen Sie Fenster während Ihrer Abwesenheit nicht offenstehen (auch gekippte Fenster sind "offen"!)
  • Verstecken Sie keine Ersatzschüssel außerhalb des Hauses (z.B. unter der Fußmatte oder im Blumentopf)
  • Rufen Sie die Polizei, wenn Sie sogenannte Gaunerzinken (Markierungen an Ihrem Haus) bemerken
  • Weisen Sie auf Social Media und Ihrem Anrufbeantworter nicht auf Ihre Abwesenheit hin
  • Tauschen Sie den Schließzylinder der Tür aus, wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben sollten

5. Urlaubszeit ist Einbruchszeit: So verreisen Sie mit einem sicheren Gefühl

Um den Bewohnern möglichst nicht zu begegnen, greifen Einbrecher gerne auf die Urlaubszeit zurück. Sie spähen Häuser und Wohnungen aus, um herauszufinden, wann Bewohner länger abwesend sind und anschließend ihr kriminelles Handwerk auszuführen.

Beachten Sie unsere Tipps, um beruhigt in den Urlaub fahren zu können:

  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel nicht außerhalb der Wohnung / des Hauses. Deponieren Sie einen Zweitschlüssel stattdessen bei einer Vertrauensperson oder den Nachbarn
  • Bitten Sie eine Vertrauensperson, in regelmäßigen Abständen vorbeizuschauen, den Briefkasten zu leeren und die Rolläden zu öffnen sowie zu schließen. So kann simuliert werden, dass Sie anwesend sind
  • Verschließen Sie alle wertvollen Gegenstände beispielsweise in einem Schließfach Ihrer Bank

Was ist zu tun, wenn der Einbrecher im Haus ist? Das empfiehlt die Polizei

In den meisten Fällen sind Bewohner nicht anwesend, wenn sich Einbrecher Zugang zum Eigenheim verschaffen. Allerdings kommt es hin und wieder vor, dass die Einbrüche auch dann stattfinden, wenn gerade jemand Zuhause ist.

Während eines Einbruchs sollten Sie Folgendes beachten:

  • Versuchen Sie, ruhig zu bleiben und den Einbrecher nicht aufzuhalten
  • Verlassen Sie, wenn möglich, das Haus und rufen Sie die Polizei
  • Falls Sie nicht flüchten können: Verstecken Sie sich in einem Zimmer und verbarrikadieren Sie die Tür
  • Versuchen Sie, sich möglichst viele Details, wie z.B. die Sprache oder Anzahl der Einbrecher zu merken
  • Räumen Sie nach dem Einbruch nicht auf, damit anschließend noch Spuren erfasst werden können

Diese Versicherungen schützen Sie vor den finanziellen Folgen eines Einbruchs

Im Falle des Falles ist es wichtig, optimal abgesichert zu sein. Folgende Versicherungen helfen Ihnen nach einem Einbruch:

  • Hausratversicherung (Link zur Produktseite): Werden bei einem Einbruch Gegenstände entwendet oder zerstört, kommt eine Hausratversicherung für den Schaden auf und erstattet den Neuwert der Gegenstände. Es müssen allerdings sichtbare Einbruchspuren an Türen und Fenstern vorhanden sein.
  • Rechtsschutzversicherung (Link zur Produktseite): Falls der Einbrecher gefasst wird, unterstützt Sie eine Rechtsschutzversicherung dabei, Ihr Recht vor Gericht durchzusetzen.

Haben Sie noch offene Fragen zum optimalen Versicherungsschutz?

Sollten Sie noch Fragen zum optimalen Versicherungsschutz haben, beraten wir Sie gerne persönlich vor Ort. Vereinbaren Sie dafür einfach online einen Beratungstermin in einer Filiale in Ihrer Nähe.

Die genannten Informationen haben wir nach bestem Wissen sorgfältig zusammengetragen. Eine Haftung jeglicher Art schließen wir dennoch aus.

Produkte zu diesem Ratgeber-Artikel

Finanzielle Sicherheit Ihres Hausrats – ein gutes Gefühl

R+V Hausratversicherung
  • Versicherungsschutz zum Neuwert
  • Individuell anpassbar
mehr

Ihr Bank-Schließfach:
Höchste Sicherheit für Ihre Wertsachen

Das Bank-Schließfach für Ihre Wertgegenstände
  • In Ihrer Nähe in einer unserer Filialen
  • Sicher und seriös

 

mehr